photovoltaik Ausgabe: 07-2018

IBC Solar

Inhaltsübersicht

  1. Sicher, stabil und abgespeckt
  2. IBC Solar

Absturzsicherung integriert

Noch nicht fertig entwickelt, aber schon auf der Intersolar gezeigt hat IBC Solar die integrierte Absturzsicherung am Flachdachsystem Aerofix. Die Lösung hat IBC Solar zusammen mit der Firma Preising, einem Fachunternehmen für Schutzausrüstungen und Absturzsicherung mit Sitz im bergischen Wipperfürth, entwickelt. Sie ist recht unscheinbar.

Denn sie besteht aus einer Stahlöse, die in die Bodenschiene des Aerofix geschraubt wird. Wichtig ist dabei aber auch, dass die Öse für den Anschlag eines Sicherungsseils den Sturz auffängt. „Die einschlägige Norm schreibt vor, dass sich die Anlage bei einem Falltest mit 300 Kilogramm Gewicht nur um einen Zentimeter bewegen darf“, sagt Michael Fleischmann aus dem Produktmanagement von IBC Solar.

Für große Anlagen, wie sie in der Regel auf dem Flachdach stehen, haben die Franken den Falltest bereits bestanden. Bevor die Absturzsicherung nun in die Serienreife gehen kann, müssen noch weitere Tests durchgeführt werden, die vor allem auf die notwendige zusätzliche Ballastierung in der praktischen Anwendung abzielen.

Für ein sehr kleines Photovoltaiksystem und unter der Annahme eines geringen Haftreibwerts errechneten die Prüfer der Dekra beispielsweise, dass theoretisch eine zusätzliche Ballastierung von 800 Kilogramm aufgelegt werden muss, damit die Anlage bei einem Absturz den Fall aufhält. In dieser Rechnung nicht berücksichtigt sind aber das Eigengewicht der Module und der Ballast, der in der Praxis sowieso aufgrund von Windlasten angebracht werden muss.

Außerdem ist noch nicht endgültig geklärt, ob die Absturzsicherung eine bauaufsichtliche Zulassung braucht, wie sie das Deutsche Institut für Bautechnik fordert. Denn sie sieht den Solargenerator als Teil des Bauwerks an, obwohl er nur auf dem Dach steht und nicht mit der Dachhaut verbunden ist. Wird die Solaranlage allerdings als elektrische Anlage gesehen, die nicht Bestandteil des Gebäudes ist, braucht IBC Solar eine Baumusterbescheinigung für die Absturzsicherung. Diese liegt schon vor, genauso wie eine Montageanleitung. IBC Solar geht davon aus, dass die integrierte Absturzsicherung noch bis zum Ende dieses Jahres auf den Markt kommen wird.

www.ibc-solar.de

Foto: Wirsol

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Sind fünf Gigawatt Photovoltaikzubau pro Jahr bis 2030 zu schaffen?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine