photovoltaik Ausgabe: 09-2018

Aldi Süd

Keine Zitterpartie mehr auf der Langstrecke

Der Einzelhändler Aldi Süd mit rund 1.900 Filialen baut sein Ladesäulennetz gezielt aus. Nachdem seit 2015 in städtischen Ballungsräumen 53 Lademöglichkeiten auf Filialparkplätzen geschaffen wurden, spricht das Unternehmen nun gezielt Langstreckenfahrer an. 28 Ladesäulen mit 50 Kilowatt Leistung sollen noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden. Die Filialen mit den neuen Elektrotankstellen liegen entlang der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 und sind in maximal fünf Minuten Fahrzeit von einer Abfahrt aus zu erreichen. Der Abstand zwischen den Aldi-Süd-Filialen mit Ladesäulen beträgt maximal 160 Kilometer. Die neuen Ladesäulen können von allen gängigen Elektroautomodellen genutzt werden. Je nach Fahrzeugtyp ist damit eine Reichweitenverlängerung von bis zu 200 Kilometern in gut 30 Minuten zu erreichen. Technologiepartner für die Schnellladesäulen ist Innogy. Im August wurde die erste dieser Ladesäulen in Seeheim-Jugenheim in Betrieb genommen. Alle mit Elektroladesäulen ausgestatteten Filialen verfügen über eine Photovoltaikanlage mit Eigenverbrauch, sodass während der Öffnungszeiten vorrangig Sonnenstrom getankt werden kann, und das kostenfrei. Für den Strombedarf, den Aldi Süd nicht selbst decken kann, setzt die Unternehmensgruppe ausschließlich auf zertifizierten Grünstrom.

www.aldi-sued.de/sonnetanken

Foto: Aldi Süd/Innogy

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Die aktuelle Ausgabe

PV 06-2019

Zum Inhalt >

Abonnenten können die komplette Ausgabe in unserem Heftarchiv online lesen.

Jetzt abonnieren

Einzelheftbestellung

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Wann werden Sie Ihre Bestandsanlage ins neue Marktstammdatenregister eintragen?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine