photovoltaik Ausgabe: 06-2019

Solaredge

Leicht erweiterbar: modulare, zweigeteilte Synergy-Systeme

Einst war Solaredge mit DC-Leistungsoptimierern und kleinen Wechselrichtern für die Hausversorgung gestartet. Mittlerweile verkauft das Unternehmen bereits rund 40 Prozent seiner Wechselrichter mit höheren Leistungen, also an Gewerbekunden. Nach München brachte Solaredge die neuen HD Wave bis 75 Kilowatt mit. Dieser Wechselrichter hat verbesserte Isolationswerte, integriert ist ein PID-Wächter. Das Gerät soll noch in diesem Jahr lieferbar sein.

Die neuen Synergy-Geräte, die gewerbliche Baureihe des Anbieters, reichen bereits bis 100 Kilowatt. Sie sind zweigeteilt: Die Primäreinheit umfasst alle DC- und AC-Anschlüsse. Je nach Leistung des Solarfeldes werden mehrere Sekundäreinheiten mit den Leistungsteilen aufgeschaltet. Auf diese Weise lassen sich Leistungen von 100 bis 300 Kilowatt abdecken. In Aussicht gestellt wurde ein Gerät der nächsten Generation für 120 Kilowatt.

Eigene Batterielösung vorgestellt

In München hat Solaredge zudem eine eigene Batterielösung vorgestellt: ein 40-Kilowatt-System mit 40 Kilowattstunden Speicherkapazität. Es soll kompatibel mit allen Wechselrichtern des Herstellers ab 15 Kilowatt sein. Es kann die Betriebsarten wechseln, beispielsweise von Kappung der Lastspitzen am Netzanschluss auf optimierten Eigenverbrauch, etwa wenn das Unternehmen über die Feiertage Betriebsruhe hat.

www.solaredge.com/de

Foto: Heiko Schwarzburger

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Was sollte die nächste zentrale Forderung der Photovoltaikbranche an die Politik sein?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine