photovoltaik Ausgabe: 11-2019

Digel Sticktech

Die Zukunft heizt infrarot


Die eigene Photovoltaikanlage in Pfullingen produziert 60 Prozent des Energiejahresbedarfs.

Die eigene Photovoltaikanlage in Pfullingen produziert 60 Prozent des Energiejahresbedarfs.

Die Firma Digel Sticktech mit Sitz in Pfullingen, südlich von Stuttgart, gehört zu den renommiertesten Herstellern von textilen Heizelementen für die Automobilindustrie. Mit diesem „Know-how“ wurde eine einzigartige Infrarotheizung mit dem Markennamen DIGEL HEAT für den Wohnraum entwickelt.

Die TÜV-zertifizierte und electroclean geprüfte Produktpalette umfasst wartungsfreie und energieeffiziente Heizelemente in den unterschiedlichsten Größen mit einer Fünf-Jahre-Garantie. Neben dem schlichten, eleganten Design mit Aluminiumoberfläche sind die DIGEL HEAT Infrarotheizungen auch mit Glasoberfläche, als Spiegel, als Tafel und sogar individuell mit Ihrem Wunschmotiv bedruckt erhältlich.

Nach dem German Design Award 2018 in der Kategorie „Energy“ für die Infrarot-Bildheizung wird die Marke selber prämiert. DIGEL HEAT Infrarotheizungen gewinnt den German Brand Award 2019 in den Kategorien „Newcomer Brand of the Year“ und „Building & Elements“.

DIGEL HEAT geht noch weiter. Laut einem Langzeittest vom TÜV SÜD kann sich die mögliche Lebensdauer der DIGEL HEAT Infrarotheizung auf 125 Jahre belaufen!

Vom Prinzip her erwärmt die Infrarotheizung nur teilweise die Luft im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern, die nach dem Konvektionsprinzip funktionieren. Keine Verwirbelungen, kein Staub, keine Schimmelbildung. Die Energie geht direkt auf Personen und Objekte im Wohnraum.

Dieser effiziente Übertragungsweg sorgt dafür, dass Infrarotheizungen sowohl gegenüber anderen Heizarten mit Strom als auch im Vergleich mit Zentralheizungen auf Basis fossiler Energien bei Kosten und Wirtschaftlichkeit überlegen sind. Bei KfW-55-Häusern werden nur rund 40 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr benötigt. Dies bedeutet rund 43 Euro pro Quadratmeter Investitionskosten für die Infrarotheizung. In Kombination mit einer eigenen Photovoltaikanlage und Speicher ist es durchaus möglich, einen Autarkiegrad von bis zu 75 Prozent zu erreichen.

Ein weiterer Vorteil der Infrarotheizung ist, dass Sie im Keller keinen Heizraum für einen wartungsaufwendigen Heizkessel benötigen! Infrarotheizungen benötigen nur eine Steckdose mit einem 230-Volt-Anschluss.

www.digel-heat.de

Literatur

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Aktuelles Heft

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Wie lange muss ein Kunde bei Ihnen derzeit auf die Realisierung eines Auftrags warten?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine