photovoltaik Ausgabe:

Europaweite Initiative für mehr Solarenergie gestartet

Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar)

16 europäische Länder beteiligen sich 2009 an den European Solar Days / Bundesverband Solarwirtschaft e.V. erreicht mit der „Woche der Sonne“ den europäischen Rekord

Berlin, 14. Mai 2009. Die European Solar Days starten heute in 16 Ländern. Vom 15. bis 22. Mai werden europaweit von Handwerkern, Energieberater, Solarinitiativen, Kommunen und Schulen Veranstaltungen rund um das Thema Solarenergie durchgeführt. Ziel ist es, auf die Solarenergie als eine nachhaltige und saubere Energiequelle aufmerksam zu machen und ihre Vorteile gegenüber den begrenzten Ressourcen wie Öl, Gas und Kohle aufmerksam zu machen. Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. beteiligt sich mit der „Woche der Sonne“ (09.-17. Mai) und knackt mit über 5000 Veranstaltungen den bundesdeutschen und europäischen Veranstaltungsrekord.

„Die Suche nach alternativen und erneuerbaren Energiequellen ist aktueller denn je“, so Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments, im Grußwort zu den European Solar Days. „Im globalen Kampf gegen die Erderwärmung sind die europäische Union und das Europäische Parlament Vorreiter“, bekräftigte Pöttering. Im Dezember 2008 wurde mit der Verabschiedung des Energie- und Klimapakets durch das EU-Parlament der Energieumbau in Europa auf den Weg gebracht. Ziel der Maßnahmen ist es den Anteil der Erneuerbaren Energien bis 2020 auf 20 Prozent des Gesamtenergiemixes zu steigern sowie die CO2-Emmissionen um 20 Prozent zu reduzieren. Die Initiative der Europäischen Solartage geht damit Hand in Hand mit den politischen Bemühungen um einen höheren Anteil an Erneuerbaren Energien in Europa.

Als Teil der European Solar Days ist in Deutschland die „Woche der Sonne“ (9.-17. Mai) bundesweit aktiv. Die Solarkampagne hat in Deutschland erneut den Teilnehmerrekord gebrochen und ist damit die erfolgreichste Kampagne dieser europäischen Bewegung. „Mit über 5000 Veranstaltungen haben wir die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr noch einmal verdoppelt.“, freut sich Emanuel Höger, Projektleiter der „Woche der Sonne“.

Neben Deutschland mit über 5.000 Veranstaltungen, ist Frankreich mit 1.139, Österreich mit 422, Italien mit 380, die Schweiz mit 206, sowie Spanien, Slowenien, Portugal, die Niederlande, Ungarn, Schweden Norwegen Polen, Belgien, Kroatien und das Vereinigte Königreich dabei.

Die European Solar Days bringen die Entscheidungsträger aus den Technologiebereichen der Solarthermie und Photovoltaik zusammen. Sie werden von der European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF) koordiniert und in enger Kooperation mit der European PhotoVoltaic Industry Association (EPIA) sowie 25 Organisationen auf nationaler und europäischer Ebenen durchgeführt.

Gemeinsames Ziel aller Veranstalter ist es, die Solarenergie in Europa zu verbreiten und alle europäischen Länder in die Aktivitäten der European Solar Days mit einzubinden.

Alle Informationen zu den European Solar Days sind nachzulesen unter: www.solardays.eu. Hören Sie das Grußwort von Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments unter: www.solardays.eu/41.0.html

Alles zur deutschlandweiten „Woche der Sonne“ finden Sie unter: www.woche-der-sonne.de

Pressekontakt

Bundesverband Solarwirtschaft
Energieforum Stralauer Platz 34
10243 Berlin

Emanuel Höger, Projektleiter „Woche der Sonne“
Tel.: 030 2977788 41
Email: hoeger@bsw-solar.de

BSW-Solar
Dr. Sebastian Fasbender
Tel.: 030 2977788 30
Email: presse@bsw-solar.de

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Ist Ihr Geschäft durch den Ausbaudeckel von 52 Gigawatt gefährdet?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine