photovoltaik Ausgabe:

Vetro Solar baut vorerst kein Werk in Thalheim

Solarglas-Werk in Thalheim wird vorerst nicht gebaut
Vetro Solar hat seine Pläne für ein Solarglas-Werk in Sachsen-Anhalt wegen der schwierigen Kreditsituation vorerst auf Eis gelegt.

Das norwegische Unternehmen Vetro Solar hat Medienberichten zufolge seine Pläne für den Bau eines Solarglas-Werks in Sachsen-Anhalt vorerst auf Eis gelegt. Grund sei die schwierige Kreditsituation wegen der Finanzkrise, bestätigte das Wirtschaftsministerium in Magdeburg entsprechende Berichte. Bei Großinvestitionen käme es derzeit zu Verzögerung. Ein endgültiges Scheitern der Pläne wollte ein Sprecher des Ministeriums nicht bestätigen.
Vetro Solar hatte erst im August den Bau des nach eigenen Angaben weltgrößten Werks für Solarglas in Thalheim angekündigt. Das norwegische Unternehmen wollte zu diesem Zweck etwa 400 Millionen Euro investieren und rund 500 neue Arbeitsplätze  in Sachsen-Anhalt schaffen. Der Baubeginn für die moderne Anlage sollte noch in diesem Jahr sein. 2010  sollte die Produktion von täglich 1300 Tonnen Solarglas beginnen, so die ursprünglichen Pläne von Vetro Solar. (SE)

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Die aktuelle Ausgabe

PV 09-2019

Zum Inhalt >

Abonnenten können die komplette Ausgabe in unserem Heftarchiv online lesen.

Jetzt abonnieren

Einzelheftbestellung

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Ist Ihr Geschäft durch den Ausbaudeckel von 52 Gigawatt gefährdet?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine