photovoltaik Ausgabe:

Solartracker von Mechatron steigern Ertrag von Solarprojekten

Mechatron

Der Spezialist für photovoltaische Nachführsysteme baut seine Europapräsenz aus und demonstriert auf der Intersolar warum Solartracker heute hoch rentabel sind

Regensburg, 23. Mai 2012 – Mechatron, ein Spezialist für Solartracker, baut seine europäische Präsenz aus und stellt neue Systeme auf der Intersolar 2012 vor. Photovoltaische Nachführsysteme werden immer attraktiver für den europäischen Markt. Die Solartracker folgen dem Verlauf der Sonne um eine maximale Performance zu erzielen und dadurch die Energieausbeute um 40 Prozent gegenüber konventionellen Anlagen zu erhöhen. Auf diese Art und Weise ermöglichen die Nachführsysteme eine gleichmäßigere Stromerzeugung und die Einspeiseerträge sind profitabler als bei fest montierten Systemen. Durch diese, über den Tag verteilt nahezu konstante Stromerzeugung werden Investoren auch in einer "post-EEG-Ära" profitieren, wo der reale Markt die Preise stündlich neu bestimmt. Außerdem haben Solartracker bei Inselsystemen den Vorteil, dass aufgrund ihrer kontinuierlichen Energieerzeugung bei Tage weniger Kosten für die Stromspeicherung anfallen.

„Solartracker hatten in Europa bisher keine große Lobby und es herrschte ein Mangel an Informationen über die Vorteile von Nachführsystemen“, erklärt Vassilis Georgoudakis, CEO, Mechatron. „Inzwischen erkennen aber auch Märkte wie Deutschland, Großbritannien und Südeuropa die Vorteile der PV-Nachführsysteme, die sich für Freiflächen jeglicher Größenordnung anbieten.“ Solartracker eignen sich sowohl für kristalline Module als auch für konzentrierte PV-Technologie, die ausschließlich in Kombination mit Nachführsysteme eingesetzt wird.

Verglichen mit fest montierten Systemen können sich die Investitionskosten sogar ein Jahr früher amortisieren, weil die Energieausbeute bei Solartrackern bedeutend höher ist.

Die Firma Mechatron, mit deutscher Niederlassung in Regensburg, ist seit über zehn Jahren ein Vorreiter im Bereich der Entwicklung von qualitativ hochwertigen Solartracker. Mit über 2.500 Systemen und einer Gesamtkapazität von mehr als 60 Megawatt weist das Unternehmen eine Erfolgsgeschichte bewährter Projekte in unterschiedlichen Klimaten und Umweltbedingungen auf. „Solartracker sind die Technologie der Zukunft“, erklärt Thanassis Theocharis, Vice President, Mechatron. „Mit der Ausweitung unserer Zielmärkte und der Niederlassung in Regensburg wollen wir diese zukunftsträchtige Technologie nun in allen europäischen Märkten stärken. Auf der Intersolar München werden wir außerdem zwei Systeme einer völlig neuen Generation von Solartrackern vorstellen.“

Das Unternehmen hat sich als einer der führenden Hersteller von ein- und zweiachsigen Nachführsystemen etabliert. Mechatron’s Nachführungstechnologie beruht auf der Genauigkeit des astronomischen Algorithmus, die selbst bei wolkigem Wetter für eine maximale Aufnahme der Sonneneinstrahlung sorgt. Sämtliche Nachführsysteme von Mechatron sind international zertifiziert und für private und gewerbliche Endverbraucher sowie für Großkraftwerke konzipiert. Aufgrund der hohen Qualität der Konstruktion und eines hochentwickelten hydraulischen Mechanismus halten die Anlagen jeglichen Wetterbedingungen stand und müssen während ihrer Lebensdauer nur minimal gewartet werden.

Besuchen Sie Mechatron auch auf der Intersolar Europe in München vom 13. bis 15 Juni 2012 in Halle B4 Stand 360 sowie im Außerbereich FG.600.

Über Mechatron
Mechatron ist spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung technologisch führender Produkte für Photovoltaikanlagen. Das Unternehmen blickt auf eine 15-jährige Erfolgsgeschichte zurück und hat bereits eine große Anzahl an industriellen Herausforderungen bewältigt. Mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien in Europa hat Mechatron ein besonders innovatives Solartrackingsystem entwickelt und damit einen führenden Anteil in diesem Marktsegment erlangt. Solartracker von Mechatron, zu denen sowohl ein- als auch zweiachsige Systeme gehören, wurden erfolgreich unter verschiedenen klimatischen Bedingungen getestet und bieten modernste Lösungen für die Installation von Photovoltaikanlagen. Mit mehr als 2.500 Anlagen und einer Gesamtleistung von mehr als 60 Megawatt verfügt das Unternehmen über umfangreiche Erfahrung bei erfolgreichen Projekten.

Mechatron weist ein konstantes Wachstum auf und investiert nachhaltig in Infrastruktur, neue Technologien und hochqualifizierte wissenschaftliche Mitarbeiter. Das Unternehmen agiert heute in ganz Europa und hat Verwaltungs-und Vertriebsniederlassungen in Deutschland (Bayern) und Griechenland. Es beschäftigt eine beträchtliche Anzahl an Wissenschaftlern und bietet eine große Bandbreite an Erfahrungen mit Projekten, die in Größe und Anforderungen variieren. Weitere Informationen über Mechatron finden Sie unter http://www.mechatron.eu

Pressekontakt
Corinna Lang / Wibke Sonderkamp
GlobalCom PR-Network
Phone: 49 89 360363- 42 /- 40
Email: corinna@gcpr.net/wibke@gcpr.net

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Die aktuelle Ausgabe

PV 09-2019

Zum Inhalt >

Abonnenten können die komplette Ausgabe in unserem Heftarchiv online lesen.

Jetzt abonnieren

Einzelheftbestellung

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Ist Ihr Geschäft durch den Ausbaudeckel von 52 Gigawatt gefährdet?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine

Seite drucken