Neuigkeiten aus der Photovoltaikbranche

Nun ist sie raus. Die Zahl des Monats Oktober heißt: 6,17 Cent pro Kilowattstunde. Noch wichtiger ist die Erkenntnis, dass die Ökostromumlage 2015 erstmals sinkt, wenn auch nur um 0,07 Cent. Immerhin. Diverse Forscher und Berater hatten das vor der Veröffentlichung orakelt – sogar mit mehr Spielraum nach unten. Die Akzeptanz der Energiewende ist bei den Bundesbürgern laut einer aktuellen Umfrage weiter ungebrochen.

Weitere aktuelle Meldungen finden Sie in diesem Newsletter und auf unserem Online-Portal.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.photovoltaik.eu
Ihr photovoltaik-Team

Heiko Schwarzburger
Heiko Schwarzburger
William Vorsatz
William Vorsatz
AKTUELLE MELDUNGEN
In diesem Jahr wurden bisher 20 Prozent der neuen Photovoltaikanlagen mit einem Stromspeicher ausgerüstet.
(c) BSW-Solar/Bormann
Deutscher Speichermarkt kommt in Schwung
In diesem Jahr wurde bisher jede fünfte neue Photovoltaikanlage mit einem Stromspeicher ausgestattet. Die Nachrüstung bestehender Anlagen liegt noch auf Eis. Die Steigerung des Eigenverbrauchs ist das zentrale Argument für die Kaufentscheidung. mehr...
In Zukunft wird in der Juwi-Zentrale in Wörrstädt das Projekt- und Betriebsführungsgeschäft vorherrschen.
(c) Juwi
MVV steigt bei Juwi ein
Der Mannheimer Energieversorger MVV übernimmt die Mehrheit von Juwi. Die Beteiligung soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Sie erfolgt über eine Kapitalerhöhung bei Juwi. mehr...
Die EEG-Umlage beträgt im nächsten Jahr 6,17 Cent pro Kilowattstunde.
(c) Luise, Pixelio.de
Ökostrom-Umlage sinkt auf 6,17 Cent
Für 2015 sinkt die EEG-Umlage um 0,07 Cent auf 6,17 Cent pro Kilowattstunde. Grund dafür das auch das Milliardenplus auf dem Umlagekonto. mehr...
Hier im State Key Laboratory entwickelt Trina Solar seine Technologie weiter.
(c) Trina Solar
Trina schafft 335 Watt Modulleistung
Trina Solar hat den Rekord für monokristalline Siliziummodule verbessert. Der chinesische Hersteller schafft mit seinen Modulen jetzt über 335 Watt Leistung. mehr...
Einige Netzbetreiber tun sich mit dem Netzanschluss schwer.
(c) Uwe Schlick, Pixelio.de
Stadtwerke Burg klagen erneut gegen Avacon
Der Netzbetreiber Avacon zahlt die entsprechenden Abschläge für die Einspeisung von Solarstrom nicht aus. Bereits bei einem Fall im September hatte der Netzbetreiber vor Gericht das Nachsehen. mehr...
TERMINHINWEISE
Baustelle Stromnetz: neue Netze braucht das Land.
(c) Amprion
OTTI-Tagung: Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare
Stromnetzexperten treffen sich auf der OTTI-Tagung „Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien“ am 27. und 28. Januar 2015 im Hilton Hotel in Berlin. Auf der Agenda stehen Smart Grids, Versorgungssicherheit sowie die Qualität der Versorgung. mehr...
Die Fertigung der Sonnenbatterie.
(c) Sonnenbatterie
Storageday bei Viessmann in Berlin
Die Speichergemeinde trifft sich im Rahmen des 5. Storagedays Ende November beim Unternehmen Viessmann in Berlin. Es stehen Speichertrends, Produkte und Wirtschaftlichkeitsmodelle auf der Agenda. mehr...
ARCHIV
 
(c) Winterling / iStock / Thinkstock
  
Bei uns geht nichts verloren
Haben Sie einen photovoltaik-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...
 
IMPRESSUM
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Sabine Detscher
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in dieser Zeitschrift berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.

Rödl & Partner KW 42