szmtag

Neuigkeiten aus der Photovoltaikbranche

Der Strom von immer kleineren Photovoltaikanlagen muss laut Gesetzgeber direkt vermarktet werden. Damit sind mehr Betreiber betroffen, die keine ausgefuchsten Händler auf dem Energiemarkt sind. Ein Experte der DGS Franken hat nun die wichtigsten Fragen und Antworten zur Direktvermarktung zusammengefasst. Damit erhält der Installateur ein detailliertes Argumentarium an die Hand, um Kunden besser zu beraten.

Aktuelle Meldungen finden Sie in diesem Newsletter und auf unserem Online-Portal. Besuchen Sie uns auch auf Facebook und YouTube.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.photovoltaik.eu
Ihr photovoltaik-Team

Heiko Schwarzburger
Heiko Schwarzburger
Petra Franke
Petra Franke
AKTUELLE MELDUNGEN
© Solarcluster BaWü
Wirtschaftlichkeit und Direktvermarktung – die richtigen Argumente finden

Der Gesetzgeber verkompliziert den Eigenverbrauch von Sonnenstrom, auch für die Direktvermarktung gelten immer neue Vorschriften. Solarexperte Michael Vogtmann von der DGS in Franken hat alle wichtigen Fakten zusammengefasst – damit Sie Ihre Kunden besser beraten können. mehr...

ANZEIGE
PV-Strom vom Sommer im Winter nutzen

Der Stromspeicher-Hersteller SENEC bietet mit SENEC.Cloud eine Lösung für 100 % Strom-Unabhängigkeit. Damit nutzen Kunden 100% des selbst erzeugten Stroms. mehr...

AKTUELLE MELDUNGEN
© Bundesverband Wärmepumpe
BWP veröffentlicht Leitfaden für Hydraulikauslegung

Der Bundesverband Wärmepumpe hat einen Leitfaden veröffentlicht, aus dem Installateure und Planer die Auslegung der Hydraulik von Wärmepumpenheizungen entnehmen können. Der BWP will auf diese Weise den Bau solcher Heizungssysteme stärker standardisieren, um Fehler bei Planung und Installation zu minimieren. mehr...

© Schletter
Sonstige Direktvermarktung nur mit Stromsteuer

Anlagenbetreibern, die ihren Solarstrom an Dritte direkt vermarkten, droht der Verlust der Einspeisevergütung. Denn sie zahlen auf ihre Stromlieferung keine Stromsteuer, müssen dies aber neuerdings tun – und zwar rückwirkend. Bisher gibt es noch keine Lösung für das Dilemma. mehr...

© Stiebel Eltron
Umfrage: Bundesregierung bremst bei Energiewende

Knapp zwei Drittel der Deutschen bemängeln, dass die Energiewende im privaten Heizkeller von der Politik der Bundesregierung ausgebremst wird. Der Grund: Den Verzicht von Erdöl, Erdgas oder Kohle fördert die Regierung nicht so, dass Verbraucher auf Erneuerbare umsteigen. mehr...

© Helmholtz-Zentrum Berlin
Forscher wollen Speicherkosten drücken

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Speicherkosten zu senken. Auf der einen Seite können die Produktionskosten gedrückt werden, auf der anderen Seite kann die Kapazität der Batterien erhöht werden. Für die Lithium-Ionen-Technologie gibt es erfolgversprechende Ansätze. mehr...

TIPPS
© E-World
E-World sucht innovative Apps

Apps werden im Energiesektor immer wichtiger. Zahlreiche Unternehmen setzen auf den neuen Draht zum Kunden. Besonders innovative Ansätze zeichnet der Energy App Award aus, der Preis wird auf der E-World Anfang Februar 2017 in Essen vergeben. mehr...

© Niels H. Petersen
Wann sich der Kauf eines Batteriespeichers lohnt

Das Infoportal Enerkeep hat nachgerechnet, wann es wirtschaftlich ist, einen Batteriespeicher für eine Photovoltaikanlage nachzurüsten. Die beste Rendite liefern Kombis mit Photovoltaikanlagen aus den Jahren 2009 bis 2012. mehr...

ARCHIV
(c) Winterling / iStock / Thinkstock
  
Bei uns geht nichts verloren
Haben Sie einen photovoltaik-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...
IMPRESSUM
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Sabine Detscher
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.