szmtag
Hier klicken!

Neuigkeiten aus der Photovoltaikbranche

Der Mittelfinger ist kein Zukunftskonzept, das werden die Amerikaner mit Donald Trump lernen. Aber Deutschland ist nicht Amerika. Dennoch wird Politik immer häufiger mit Ängsten gemacht und nicht mit Vernunft. Im Wahljahr 2017 ist die Solarbranche in Deutschland gut beraten, sich öffentlich vom Tropf der Subventionen zu verabschieden. Die Akteure müssen in die Offensive gehen. Wie, erklärt Chefredakteur Heiko Schwarzburger in seinem neuen Blog.

Aktuelle Meldungen finden Sie in diesem Newsletter und auf unserem Online-Portal. Besuchen Sie uns auch auf Facebook und YouTube.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.photovoltaik.eu
Ihr photovoltaik-Team

Heiko Schwarzburger
Heiko Schwarzburger
Petra Franke
Petra Franke
AKTUELLE MELDUNGEN
© Naturstrom, Herbert Stolz
Studie: 3,8 Millionen Wohnungen sind mit Mieterstrom zu versorgen

Eine druckfrische Studie im Auftrag des Wirtschaftsministeriums kommt zu dem Schluss, dass der Gesetzgeber Mieterstrom mit einer direkten Vergütung zielgenauer fördern muss. Nur so könne das ernorme Potenzial erschlossen werden. mehr...

© Petersen
Bereits 300 Gigawatt Photovoltaik installiert

Rechnerisch ersetzen Solarkraftwerke bereits 150 Atommeiler – global betrachtet. Mehr als ein Zehntel installierte China davon im vergangenen Jahr. Zudem werden Investments in Kohlekraftwerke immer riskanter. mehr...

© nhp
Flexibilität ist künftig ein echter Mehrwert

Ökostrom ist nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich. Das haben nun die konventionellen Energiekonzerne verstanden. Denn das Geschäft mit dem Stromverkauf ist in wenigen Jahren passé – Flexibilität macht sich künftig bezahlt. mehr...

© ServiceDrohne
Flugdrohnen (1): Bundeskabinett erlässt neue Vorschriften

Sogenannte Flugdrohnen sind ferngesteuerte Luftfahrzeuge. Eine Drohne kann im Sinne des Luftverkehrsrecht ein Flugmodell oder unbemanntes Luftfahrtsystem sein. Wird sie beispielsweise zur Inspektion von Solargeneratoren – auf dem Dach oder dem Freiland – eingesetzt, geht es um eine gewerbliche Nutzung. mehr...

© Renusol
Pari Group soll Renusol in Europa übernehmen

Der deutsche Hersteller von Montagesystemen Renusol wird in den nächsten Wochen von der Pari Group übernommen. Die Pari-Gruppe plant, künftig alle Renusol-Kunden in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika zu bedienen. Der Name Renusol und das Produktangebot sollen weitergeführt werden. mehr...

TIPPS
© Enerix
Vorschau aufs PV-Symposium (5): Wartung der Anlagen professionalisieren!

Dass Solargeneratoren keine Wartung brauchen, ist eine Legende. Nur professionell überwachte und kontrollierte Anlagen liefern tatsächlich die prognostizierten Erträge. Für weitblickende Handwerksbetriebe bietet die Anlagenwartung ein gutes Standbein und erwirtschaftet wertvolle Deckungsbeiträge. Beim PV-Symposium in Bad Staffelstein geht es um das Monitoring des Anlagenbestands und sinnvolle Strategien zur Wartung. mehr...

© TÜV Rheinland
Solar Allianz: 2. Investorentag 2017 in Hamburg

Zusammen mit Experten wird die Solar Allianz die Perspektiven für den Photovoltaikmarkt auf dem zweiten Investorentag am 16. Februar 2017 in Hamburg beleuchten. Im Fokus steht die Frage, ob der Solarmarkt 2017 wieder zulegen kann. Gastgeber ist die Firma Greentech. mehr...

ARCHIV
(c) Winterling / iStock / Thinkstock
  
Bei uns geht nichts verloren
Haben Sie einen photovoltaik-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...
IMPRESSUM
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Sabine Detscher
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.