szmtag
Hier klicken!

Neuigkeiten aus der Photovoltaikbranche

Der Solarenergieförderverein aus Aachen hat beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Beschwerde eingelegt. Darin wirft der Verein der Bundesregierung vor, das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit zu verletzen. Denn sie tut zu wenig für den Klimaschutz. Professor Quaschning aus Berlin ist dieser Klage beigetreten. Nun werden weitere Unterstützer gesucht.

Weitere aktuelle Meldungen finden Sie in diesem Newsletter und auf unserem Online-Portal. Besuchen Sie uns auch auf Facebook und YouTube.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.photovoltaik.eu
Ihr photovoltaik-Team

Heiko Schwarzburger
Heiko Schwarzburger
Petra Franke
Petra Franke
AKTUELLE MELDUNGEN
© MAN
Reduzierte EEG-Umlage für neue KWK-Anlagen

Die Bundesregierung hat sich nun mit der EU bei der Eigenversorgung aus neuen KWK-Anlagen geeinigt, die rückwirkend gilt. Für die Anlagen wird nur eine reduzierte EEG-Umlage von 40 Prozent fällig. mehr...

ANZEIGE
© Stäubli
Kleine Komponenten mit großer Auswirkung

2017 ist der PV-Markt laut der Internationalen Energieagentur (IEA PVPS) alleine um fast 100 GW gewachsen. Weltweit waren damit Photovoltaikanlagen mit insgesamt 402 GW Leistung installiert. Auch in Zukunft wird die Nachfrage nach sicherer, sauberer und zuverlässiger Energie weiter steigen. Umso wichtiger wird das Vertrauen in bankfähige Partner und deren Komponenten.    mehr...

AKTUELLE MELDUNGEN
© HS
Solarverein klagt in Karlsruhe – Unterstützer gesucht

Der Solarenergieförderverein (SFV) aus Aachen hat vor wenigen Tagen eine Verfassungsbeschwerde gegen die Bundesregierung auf den Weg gebracht. Professor Volker Quaschning aus Berlin ist der Klage als Einzelkläger beigetreten. Nun werden weitere Unterstützer gesucht. mehr...

© IRENA
Mehr als zehn Millionen Ökoenergiejobs

In den Branchen der erneuerbaren Energien arbeiten weltweit inzwischen mehr als zehn Millionen Menschen – Tendenz steigend. Davon arbeiten mehr als 3,4 Millionen in der Solarbranche. mehr...

ANZEIGE
pv Guided Tours auf der Intersolar und ees Europe

Registrieren Sie sich jetzt und nehmen Sie an den fachlich geführten Rundgängen zu den Innovationen für die solare Energiewende teil. Die pv Guided Tours finden zu unterschiedlichen Themen in deutscher und englischer Sprache statt. Am Mittwoch und Donnerstag führen wir zudem eine Sondertour in französischer Sprache durch. mehr…

AKTUELLE MELDUNGEN
© BMZ Group
LG Chem liefert mehrere hundert Millionen Lithiumzellen an BMZ

BMZ-Chef Sven Bauer unterzeichnete einen Liefervertrag mit LG Chem. Die Südkoreaner werden bis 2022 mehrere hundert Millionen Lithium-Ionen-Zellen an den Hersteller von Batteriesystemen verschiffen. mehr...

© Luxor Solar
Solarmodule: „Im dritten Quartal könnte es wieder eng werden“

Die hohe Nachfrage bescherte Luxor Solar aus Stuttgart ein Rekordjahr. Neue Chancen öffnen sich, Innovationen zahlen sich aus. Im Interview erläutert Vertriebsleiter Thomas Dessoi die Strategie – und die Risiken für 2018. mehr...

© Daimler
Mercedes-Benz baut keine Heimspeicher mehr

Gut zwei Jahre dauerte das Gastspiel von Daimler. Nun steht fest: Künftig wird der Autobauer keine eigenen Heimspeicher mit dem Stern mehr für den Keller produzieren. Warum erklärt die neue strategische Ausrichtung. mehr...

ARCHIV
(c) Winterling / iStock / Thinkstock
  
Bei uns geht nichts verloren
Haben Sie einen photovoltaik-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...
IMPRESSUM
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Erwin Fidelis Reisch
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.