szmtag
PV-NL 29.10.-05.11.2019 FHD

Neuigkeiten aus der Photovoltaikbranche

Die Energiewirtschaft in Deutschland leistet mehr als andere Sektoren: 40 Millionen Tonnen weniger Treibhausgase sind es wohl in 2019. Das Minderungsziel von 40 Prozent gegenüber 1990 rückt für den Energiesektor damit in greifbare Nähe. Unterdessen vollzieht sich auch in den USA ein Kohleausstieg. Schon acht Kohlefirmen gingen in diesem Jahr bankrott. Ganz aktuell traf es Murray Energy.

Tagesaktuelle Meldungen finden Sie auf unserer Website. Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter. Informative Videos erwarten Sie auf YouTube.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.photovoltaik.eu
Ihr photovoltaik-Team

Heiko Schwarzburger
Heiko Schwarzburger
Petra Franke
Petra Franke
AKTUELLE MELDUNGEN
© BSW Solar
Brandenburg: Bis zu 3.000 Euro Förderung für Heimspeicher

Das brandenburgische Wirtschafts- und Energieministerium hat nun den Startschuss für das neue Kleinspeicherprogramm gegeben. Im ersten Aufruf werden 500 Förderungen vergeben. mehr...

© Murray Energy Corp.
Neuer Blog: Mister Murray ist pleite

Der größte Kohlekonzern in den USA sucht Schutz vor seinen Gläubigern. Hoffnungen, Präsident Trump könnte die Kohle retten, lösten sich in Rauch auf. Innerhalb von einem Jahr ist Murray Energy Corp. die achte Kohlefirma, die Insolvenz anmelden musste. mehr...

© Upside
10.584 Batteriezellen speichern 25 Megawattstunden

Die Upside Group nimmt einen Blei-Carbon-Speicher mit einer Kapazität von 25 Megawattstunden in Betrieb. Der Großspeicher im Landkreis Leipzig wiegt insgesamt mit 950 Tonnen. Das System soll helfen, das Stromnetz zu stabilisieren. mehr...

© EnBW
Energiewirtschaft schafft 40 Prozent CO2-Reduktion in 2019

Die Energiewirtschaft hat ihre CO2-Emissionen in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 40 Millionen Tonnen reduziert. Das errechnete der Verband BDEW. mehr...

© Vorsatz Media
Neues Video: Solarnova zeigt farbige und semitransparente Module

Vielfältige Möglichkeiten, farbige und semitransparente Module zu produzieren, hat Solarnova in München präsentiert. mehr...

IHRE MEINUNG IST GRFRAGT
© Thinkstock/Wavebreakmedia
Ist das Ausbauziel für Photovoltaik zu schaffen?

98 Gigawatt Photovoltaikleistung bis 2030 lautet das Ausbauziel der Bundesregierung. Ist das zu schaffen? Beantworten Sie unsere Frage der Woche. mehr...

TERMINHINWEISE
© Solartektor
Webinar: PV-Fehlerortung mit Lasertechnik bei Tag und Nacht

Das Webinar erläutert die lasergestützte Fehlerortung in PV-Systemen und vertieft das Fachwissen anhand von Praxisbeispielen. Es zeigt die Vorteile des tageszeitunabhängigen Einsatzes von Lasertechnik für die Bestandsaufnahme und die Wartung. Zudem werden Fachfragen der Teilnehmer diskutiert. mehr...

© Enphase
Veranstaltungstipp: Enphase-Experten-Tage

Vom 6. bis 28.11.2019 gibt es in verschiedenen Städten die Gelegenheit, sich mit den Mikro-Wechselrichtern von Enphase vertraut zu machen. Vorträge zu den neuen Netzanschlussrichtlinien ergänzen das Programm. mehr...

EMPFEHLUNG FÜR ABONNENTEN
© E3/DC
Trends im Speichermarkt und Tipps zur Auslegung von Gewerbespeichern

Griff ins Schatzkästchen: Lesen Sie vertiefende Fachberichte und aktuelle Einschätzungen zur Marktentwicklung. Diese Themen empfiehlt Ihnen die Redaktion: mehr...

ARCHIV
(c) Winterling / iStock / Thinkstock
  
Bei uns geht nichts verloren
Haben Sie einen photovoltaik-Newsletter verpasst oder unseren Service erst später abonniert? In unserem Archiv können Sie alle früheren Ausgaben noch einmal aufrufen.
Archiv aufrufen...
IMPRESSUM
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG
Forststr. 131, 70193 Stuttgart
Postfach 10 17 42, 70015 Stuttgart
Telefon: (07 11) 63 67 2-0
Telefax: (07 11) 63 67 27 47
E-Mail: gentner@gentner.de

Geschäftsführer: Erwin Fidelis Reisch, Armin Gross, Robert Reisch
Registernummer: HRA 3546 Amtsgericht Stuttgart, HRB 2558 Amtsgericht Stuttgart
USt.IdNr. gemäß § 27 a UStG: DE 14 75 10 257
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Heiko Schwarzburger
Gebrauchsnamen: Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen; oft handelt es sich um gesetzlich geschützte eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr bekommen?
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.