photovoltaik Ausgabe: 05-2015

SEN

Auf der Pulverschicht

Installateuren fällt es schwer, sich bei oder nach erfolgter Modulmontage auf den Dach- oder Modulflächen zu bewegen. Zum einen besteht Aus- oder Abrutschgefahr auf den glatten Oberflächen, zum anderen sind die Glasflächen der Module nicht darauf ausgelegt, Personen zu tragen. Die Gefahr von Mikrorissen, Sprüngen oder Brüchen im Modul ist vorprogrammiert.

Der Hersteller Solare Energiesysteme Nord (SEN) stellt deshalb das neue SOL-50-Wartungselement vor. Es wird zugeschnitten, eingelegt und mit Schrauben fixiert. Der Installateur kann optional wählen, ob er die Elemente vormontiert oder als einzelne Profile bezieht. Dadurch ergibt sich eine einfachere Modulinstallation, Wartung und Reinigung. Um den ästhetisch- harmonischen Gesamteindruck des SOL-50-Montagesystems zu wahren, ist das Wartungselement schwarz pulverbeschichtet. Dadurch minimiert sich deutlich die Oxidations- und Verschmutzungsgefahr. Sollte das Modulfeld durch Störflächen wie Thermiekollektoren oder Wohndachfenster unterteilt sein, bietet die Sprosse eine Steighilfe.

SEN Solare Energiesysteme Nord28879 Grasberg

Telefon ( 04208) 91 69 53 Fax (04208) 91 69 50

www.sen.de

Literatur

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Aktuelles Heft

Die aktuelle Ausgabe

PV 09-2019

Zum Inhalt >

Abonnenten können die komplette Ausgabe in unserem Heftarchiv online lesen.

Jetzt abonnieren

Einzelheftbestellung

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Ist Ihr Geschäft durch den Ausbaudeckel von 52 Gigawatt gefährdet?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine

Seite drucken