photovoltaik Ausgabe: 10-2015

Capital Safety

Sicher am Gerüst festgemacht

Die Firma Capital Safety aus Drolshagen in Nordrhein-Westfalen hat eine Schutzausrüstung gegen Absturz für Gerüstbauer entwickelt. So hat der gesicherte Anwender entgegen der üblichen Norm einen Spielraum von über zwei Metern. Das ermöglicht eine lange Rückenöse. Für den Auf- und Abbau von Standardgerüsten, die meist drei Meter lang sind, ist das meist nötig. Damit der Gurt den Anwender nicht bei der Arbeit behindert, zieht er sich durch einen eingebauten Stretch-Effekt auf 1,70 Meter zusammen.

Zudem ist der Auffanggurt der Ausrüstung robust und bequem zu tragen. Mithilfe der patentierten Duolok-Stellschraube lässt sich das Gurtband leicht an den Körper verschiedener Nutzer anpassen. Einmal eingestellt, bleibt die Ausgangsposition, und ein Lockern des Gurtbandes wird durch die Schraube verhindert.

Die Ausrüstung für Gerüstbauer von Capital Safety ist serienmäßig mit einem zweisträngigen Gurt ausgestattet. Somit ist der Anwender immer mit mindestens einer Verbindung gesichert. Die Stränge sind, wie vorgeschrieben, kantengeprüft. Bei einem Sturz über eine Kante reißen sie nicht.

Capital Safety57489 DrolshagenTelefon (02761) 833 82 29information@capitalsafety.com www.capitalsafety.eu

Literatur

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Aktuelles Heft

Die aktuelle Ausgabe

PV 06-2019

Zum Inhalt >

Abonnenten können die komplette Ausgabe in unserem Heftarchiv online lesen.

Jetzt abonnieren

Einzelheftbestellung

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Wann werden Sie Ihre Bestandsanlage ins neue Marktstammdatenregister eintragen?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine