photovoltaik Ausgabe:

Ministerpräsident Albig fordert schnellen Netzausbau

In einem Interview kritisiert Torsten Albig Bundesumweltminister Altmaiers Vorgehen bei den erneuerbaren Energien. Er fordert einen schnellen Netzausbau, ansonsten sei das Scheitern der Energiewende vorprogrammiert.

Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Torsten Albig (SPD), kritisiert die Strategie des Umweltministers Peter Altmaier (CDU). Das Problem sei im Moment, dass der Netzausbau nicht standhalte mit dem Ausbau der Erneuerbaren, sagte Albig im Deutschlandfunk. Es sei die Aufgabe des Staates jetzt zu handeln, ansonsten sei ein Scheitern der Energiewende vorprogrammiert. Albig kritisierte weiter, dass Altmaier den Zubau bei den erneuerbaren Energien ausbremsen will.

Windkraftwerke lieferten schon jetzt Strom zu konkurrenzfähigen Preisen, so Albig weiter. Die Energiewende sei eine gesellschaftliche Vereinbarung, Alternativen zu teurem Atomstrom, Kohle und Erdgas zu finden. Albig sieht die Zukunft der Energiewirtschaft in dezentralen Kraftwerken, deren Leistung auch den industriellen Energiebedarf deckt. Bis 2022 will Schleswig-Holstein 100 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien gewinnen. (Jacob Paulsen)

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Die aktuelle Ausgabe

PV 09-2019

Zum Inhalt >

Abonnenten können die komplette Ausgabe in unserem Heftarchiv online lesen.

Jetzt abonnieren

Einzelheftbestellung

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Was sollte die nächste zentrale Forderung der Photovoltaikbranche an die Politik sein?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine