photovoltaik Ausgabe: 07-2018

Modulare Systeme im Vorteil

Großer Andrang bei Tesvolt, wo neue Stromspeicher für Gewerbekunden vorgestellt wurden. Dieses Marktsegment wächst sehr stark.

Großer Andrang bei Tesvolt, wo neue Stromspeicher für Gewerbekunden vorgestellt wurden. Dieses Marktsegment wächst sehr stark.

PV Guided Tours — Langsam wächst der Markt für Gewerbespeicher, nimmt spürbar Fahrt auf. Auf der EES Europe in München dominierten sie die Hallen zur Speichertechnik. Mit unseren Lesern waren wir zu spannenden Innovationen unterwegs. Heiko Schwarzburger

Bei den gewerblichen Solargeneratoren zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung wie bei den privaten Endkunden ab: Der Eigenverbrauch wird das wichtigste Geschäftsmodell. Allerdings kommen weitere Funktionen hinzu, etwa die Kappung von Spitzenlasten, um Kosten am Netzanschlusspunkt zu sparen. Oder die unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV). Oder kurzzeitig hohe Leistungsanforderungen für E-Fahrzeuge.

Eaton bietet skalierbare X-Storage

Eaton bietet energieeffiziente Lösungen, die Kunden helfen, elektrische, hydraulische und mechanische Leistung effizienter, sicherer und nachhaltiger zu verwalten. Das weltweit agierende Unternehmen hat neben Power Management Services beispielsweise skalierbare Stromspeicher im Angebot. Sowohl Photovoltaikanlagen als auch die Netzversorgung können mit dem X-Storage Buildings realisiert werden.

Das Energiespeichersystem bietet viele Anwendungsoptionen. So können Kunden ihre Stromkosten senken, indem der Energiespeicher aufgeladen wird, wenn erneuerbare Energie verfügbar ist oder günstigere Energie aus dem Stromnetz abgerufen werden kann.

Dies ist bereits in einigen Ländern nachts der Fall. Nicht genutzte Kapazitäten können für Netzdienstleistungen oder das Spitzenlastmanagement verwendet werden.

Das Energiespeichersystem X-Storage Buildings bietet Versorgungssicherheit, selbst bei Netzausfall.

Die Eaton Energiespeichersysteme sind sowohl für Gewerbekunden (X-Storage Buildings) als auch für Wohngebäude verfügbar (X-Storage Home).

Hoppecke kombiniert Blei und Lithium

Die Firma Hoppecke ist Experte für industrielle Energiespeicherlösungen in vier Sparten: emissionsfreie Antriebe (trak), abgesicherte Stromversorgung (grid), Speicherung regenerativer Energien (sun) sowie Bahn- und Metrosysteme (rail).

Seit der Gründung 1927 befindet sich die Firma im Besitz der Familie Zoellner. Marc Zoellner leitet sie in der vierten Generation als Familienunternehmen.

Hoppecke stellte in München den Sun Systemizer Scalecube vor. Der Batterie-Hochleistungsspeicher kann große Energiemengen aufnehmen. Und er kann sehr hohe Leistungen abgeben.

Jeder Sun Systemizer Scalecube wird an die individuellen Anforderungen des Kunden angepasst. Dabei kombinieren die Ingenieure Blei-Säure-Batterien in EES-Technologie für große Speicherkapazität und hohe Bereitschaftszeit mit Lithium-Ionen-Batterien, die eine schnelle Energieabgabe für stark fluktuierende Strommengen erlauben.

Durch den modularen Aufbau und die Kombination zweier Technologien mit jeweils eigenen Vorteilen deckt er eine Vielzahl von Anwendungen ab. In vielen Fällen bietet er die beste Lösung für Leistung und Kosten.

Durch das innovative Racksystem wird auf kleiner Fläche ein Höchstmaß an gespeicherter Leistung realisiert.

Der Sun Systemizer Scalecube wird in Containern mit 10, 20 oder 40 Fuß geliefert, gemäß IEC 62485. Er bietet Leistungen von 100 Kilowatt bis zu mehreren Megawatt. Die Speicherkapazität beginnt bei 100 Kilowattstunden und kann mehrere Megawattstunden erreichen.

Ein 40-Fuß-Container kann bis zu zwei Megawattstunden Blei-Säure-Batterien oder auch drei Megawattstunden Lithiumbatterien aufnehmen. Das System erlaubt den modularen Aufbau verschiedener Kapazitäten, Spannungsebenen, Energieinhalte und Leistungen.

Die Projektierung kompletter Lösungen ist möglich, inklusive Trafostation, Fundamenten, Baugenehmigungen und Inbetriebnahme. Seinen Kunden bietet Hoppecke individuellen Service und Finanzierungslösungen. Steuerung, Visualisierung und Einbindung erfolgen durch ausgereifte Software.

Kaco zeigte neuen Gridsave

Kaco New Energy ist einer der größten Hersteller von Wechselrichtern zur Netzeinspeisung von Solarstrom. Bisher haben die Neckarsulmer rund zwölf Gigawatt Wechselrichterleistung ausgeliefert. Seit einigen Jahren hat die Firma zudem Systeme für die Energiespeicherung im Angebot.

Der Blueplanet Gridsave 50.0 TL3-S ist ein bidirektionaler Batteriewechselrichter mit einer Leistung von 50 Kilowatt. Kaco spricht mit dem Gerät gezielt Systemintegratoren an. Deren Lösungen unterstützen Energieversorger, Verteilnetzbetreiber, EPC und große Unternehmen beim Netzmanagement, um die Waage zwischen Erzeugung und Verbrauch im Stromnetz zu halten.

Der Batteriewechselrichter bindet die Speicherbatterie AC-gekoppelt oder im DC-Parallelbetrieb ein. Er ist kompatibel mit unterschiedlichen Batterietypen, zum Beispiel Lithium-Ionen-Batterien. Er ist blindleistungsfähig und lässt sich zu größeren Speichersystemen skalieren. Verschiedene Energiemanagementsysteme lassen sich über die offene Sunspec Modbus TCP Kommunikation einbinden. Der Wechselrichter ist kompakt und gut für Wandaufhängung geeignet.

Solarwatt: Matrix für größere Kunden

Solarwatt aus Dresden präsentierte in München die Gewerbevariante des Stromspeichers My-Reserve Matrix. Durch Zusammenschließen mehrerer Command-Module und Batteriepakete werden die Geräte des Dresdner Systemanbieters für Gewerbekunden interessant, die mehr Leistung und Kapazität benötigen.

Aktuell bilden bis zu fünf Speichersysteme mit jeweils einer Steuerungseinheit (Command) und fünf Batteriemodulen eine Einheit.

Dies entspricht einer Gesamtkapazität von 60 Kilowattstunden und einer Leistung von 20 Kilowatt. „Unsere Partner haben die Möglichkeit, völlig neue Kundengruppen im Gewerbebereich zu erschließen“, sagt Detlef Neuhaus, Geschäftsführer von Solarwatt. Das wandhängende System lässt sich sehr schnell einbauen, auch als Variante zur Nachrüstung. Die nachträgliche Erweiterung ist problemlos möglich.

Tesvolt zeigt TS HV 70

Tesvolt aus Wittenberg hat sich früh auf Batteriespeicher für Gewerbebetriebe spezialisiert. Das Unternehmen nutzt prismatische Lithiumzellen von Samsung SDI auf Nickel-Mangan-Cobalt-Oxide-Basis (NMC) – die sicherste Zelltechnologie im Markt.

Die Stromspeicher funktionieren mit Niederspannung ebenso wie mit Hochspannung. Sie können an alle Energieerzeuger angeschlossen werden: Sonne, Wind, Wasser, Biogas und Blockheizkraft – ongrid ebenso wie offgrid. Alle Tesvolt-Speicher werden in einer eigenen Fabrik in Deutschland produziert.

Der neue TS HV 70 Speicher ist für anspruchsvolle Einsätze in Gewerbebetrieben ab 30 Kilowattstunden Speicherbedarf optimiert. Durch die besonders hohe Wirtschaftlichkeit sind die Investitionskosten und der Preis für die gespeicherte Kilowattstunde besonders niedrig. Die Systemkosten liegen unter zehn Eurocent je Kilowattstunde.

Aktive Batterie balanciert Zellen aus

Tesvolt hat ein einzigartiges Batteriemanagementsystem entwickelt, das die Speichereinheiten dauerhaft und zuverlässig steuert und ausbalanciert (Active Battery).

Die Bauserie deckt Speicherkapazitäten von zehn Kilowattstunden bis 100 Megawattstunden ab. Die Speicher werden für eine Lebensdauer von 30 Jahren gebaut. Die Batterie erreichen 8.000 Vollzyklen. Der Eigenverbrauch ist mit drei bis fünf Watt besonders niedrig.

Die Speicher können mit 1C beladen und entladen werden. Sie eignen sich besonders, um Spitzenlasten zu kappen und den Eigenverbrauch im Unternehmen zu erhöhen. Vielfältige Anwendungen ergeben sich, um Diesel-Hybrid-Systeme zu optimieren und Dienstleistungen für den sicheren Betrieb des Stromnetzes bereitzustellen.

Fazit: Die Gewerbespeicher stehen an der Schwelle zur massenhaften Anwendung. Die Produkte sind ausgereift und verfügbar.

Literatur

Fussnoten

  • Solarwatt rückt mit dem My-Reserve Matrix in höhere Kapazitäten vor.

  • Kaco hat kaskadierbare Batteriewechselrichter für alle Speichertypen entwickelt.

  • Modular erweiterbarer Speicherschrank von Eaton, leicht an die konkrete Anwendung anpassbar.

Foto: Heiko Schwarzburger

Foto: Heiko Schwarzburger

Foto: HS

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Die aktuelle Ausgabe

PV 06-2019

Zum Inhalt >

Abonnenten können die komplette Ausgabe in unserem Heftarchiv online lesen.

Jetzt abonnieren

Einzelheftbestellung

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Wann werden Sie Ihre Bestandsanlage ins neue Marktstammdatenregister eintragen?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine