photovoltaik Ausgabe:

First Solar soll an SMA-Kauf interessiert sein

First Solar produziert in seinem Werk in Frankfurt/Oder Dünnschichtmodule
Der Aktienkurs des Herstellers von Photovoltaik-Wechselrichtern legte am heutigen Börsentag mächtig zu. Grund dafür sind Spekulationen, SMA könnte von First Solar übernommen werden.
Übernahmegerüchte haben den Aktienkurs der SMA Solar Technology AG beflügelt. Das Papier legte um bis zu fünf Prozent auf knapp 85 Euro zu. „Angeblich will First Solar 110 Euro je SMA-Aktie zahlen", sagten mehrere Börsianer nach übereinstimmenden Presseberichten. SMA wollte sich zu den Spekulationen allerdings nicht äußern. Es verwies auf die jüngsten Äußerungen von Vorstandschef Günther Cramer, wonach er kein Interesse habe, seinen knapp 20-prozentigen Anteil an dem Photovoltaik-Unternehmen zu veräußern.
Außerdem gab es auch noch einen positiven Analystenkommentar für SMA. Die Investmentbank Merrill Lynch setzte die Aktie auf die „Most Preffered List“ im Solarsektor. Das Photovoltaik-Unternehmen sei das attraktivste Investment in dem Sektor. Gründe dafür seien die hohe Kapitalrendite und die gute Finanzausstattung, so Merrill Lynch in seiner Bewertung. (Sandra Enkhardt)

Literatur

Fussnoten

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Aktuelles Heft

Die aktuelle Ausgabe

PV 12-2019

Zum Inhalt >

Abonnenten können die komplette Ausgabe in unserem Heftarchiv online lesen.

Jetzt abonnieren

Einzelheftbestellung

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Wie lange muss ein Kunde bei Ihnen derzeit auf die Realisierung eines Auftrags warten?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine