photovoltaik Ausgabe: 05-2019

Phoenix Contact

Ladesteuerung für DC-Schnellader

Über die EV Charge Control Professional von Phoenix Contact lassen sich zwei unabhängige Ladepunkte betreiben: einer für schnelles DC-Laden nach DIN Spec 70121 sowie ein weiterer für konventionelles AC-Laden nach IEC 61851-1. Die EV-Steuerung übernimmt die Kommunikation und Regelung innerhalb der Ladestation sowie die Visualisierung.

Eine Chademo-Schnittstelle kann zusätzlich über Softwarebausteine implementiert werden. Diese Steuerungslösung für Schnellladestationen ist insbesondere für den öffentlichen und gewerblichen Bereich, wie für Stromtankstellen an der Autobahn, geeignet. Mit Ethernet-, RS-232-, RS-485- und CAN-Bus-Schnittstellen werden alle nötigen Komponenten der Ladestation flexibel kombiniert.

Die Ladestation kann anschließend in ein Ladepark-, Gebäude- oder Energiemanagementsystem eingebunden werden. Über den programmierbaren PT1000-Eingang ist die Steuerung in der Lage, permanent die Temperatur an den Leistungskontakten des Ladesteckers zu überwachen. Je nach Programmierung kann bei einer Überhitzung der Ladevorgang abgeschaltet oder die Ladeleistung heruntergestuft werden. Das integrierte 3G-Mobilfunkmodem erlaubt zudem einen komfortablen Fernzugriff.

Phoenix Contact

32825 Blomberg

Telefon (0 52 35) 31 20 00

info@phoenixcontact.com

www.phoenixcontact.com

Literatur

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Aktuelles Heft

Aktuelle Einstrahlung

Klicken Sie hier, um Strahlungskarten als PDF downzuloaden oder in einer interaktiven Karte für einen konkreten Standort abzurufen.

Einstrahlung Ausschnitt

Frage der Woche

Wie lange muss ein Kunde bei Ihnen derzeit auf die Realisierung eines Auftrags warten?

Abstimmen
Termine

Aktuelle Seminartermine